divider
DST – Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V. - LOGO
Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V.

Laufende Forschungsvorhaben

 

Integrated transnational policies and practical solutions for an environmentally–friendly Inland Water Transport system in the Danube region   Das EU INTERREG Projekt GREEN DANUBE befasst sich mit der Verbesserung der Umweltbilanz des Binnenschiffsverk …

Die im Donaukorridor bislang unzureichende Harmonisierung und Standardisierung in der Ausbildung von Besatzungsmitgliedern in der Binnenschifffahrt erschwert die grenzüberschreitende Anerkennung von Qualifikationen und somit die internationale Mobilität der Arbeitnehmer (EUSDR PA1A). Auch ist eine mangelnde Transparenz im Hinblick auf Möglichkeiten und Chancen der umweltfreundlichen Donauschifffahrt gegenüber der Öffentlichkeit festzustellen.

Das Forschungsprojekt E-Binnenschiff startete am 1. Mai 2016 in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Brennstoffzellentechnik und der HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG .

Der deutsche Schiffbau ist derzeit durch eine starke Spezialisierung und Diversifizierung gekennzeichnet. Dieser Trend hat sich durch ein vielschichtiges Marktumfeld in den letzten Jahren erheblich verstärkt, so dass Werften und Zulieferer immer häufiger komplexe Anforderungen in neue Produkte detailliert bewerten und optimieren müssen, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Im Fokus dieses dreijährigen vom BMVI geförderten Vorhabens stehen die komplexen Strömungsvorgänge im Hinterschiffsbereich von Binnenschiffen bei verschiedenen Wassertiefen.

Das Projekt ‚Prominent‘ wurde als Research Innovation Action im Rahmen von Horizon 2020 mit einer Laufzeit von drei Jahren bewilligt. Ein internationales Konsortium bearbeitet die folgenden Aufgabenstellungen unter der Federführung des niederländischen Ausbildungsinstituts STC (Rotterdam):

Die Energie von Meereswellen erscheint aufgrund des großen weltweit verfügbaren Potenzials, der hohen Energiedichte und der nachhaltigen Nutzbarkeit geeignet zu sein, einen wertvollen Beitrag zur Energiewende zu liefern. Von den zahlreichen Konzepten zur Stromproduktion aus Wellenenergie konnte sich bisher jedoch kein Funktionsprinzip wirtschaftlich etablieren.

Binnenschiffer/-innen haben einen mobilen Arbeitsplatz und verbringen oft mehrere Wochen ununterbrochen an Bord ihres Schiffes. Ihr Arbeitsbereich ist somit stark mit ihrem Lebens- und Freizeitbereich verknüpft. Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sind dadurch mit höheren Hürden als in „stationären“ Berufen verbunden. Auch hierdurch bedingt ist die Beschäftigungssituation in der Binnenschifffahrt durch einen Mangel an Fachkräfte- und Unternehmernachwuchs gekennzeichnet.

Bei der angestrebten Emissionsreduktion zur Verzögerung des Klimawandels liegen große Hoffnungen auf dem verstärkten Einsatz von LNG. Der Ausstoß von Feinstaub, Schwefel- und Stickoxiden durch LNG-Motoren ist deutlich geringer als bei herkömmlichen Kraftstoffen.

Verbundvorhaben BiWi – Binnenschiffsanbindung von Seehäfen ohne Binnenwasserstraßenanschluss am Beispiel des Hafenstandortes Wilhelmshaven einschließlich Jade-Weser-Port (Fkz 03SX359); Teilvorhaben BiWi-Entwicklung – Entwicklung und Optimierung eines seegehenden Binnenschiffleichters

Wegweisende Konzepte
für Schifffahrt und Logistik

  • Aif Logo Slide 001
  • Jrf Logo Slide 001
  • Logo UDE
  • ZLV Logo Weboptimiert1

Adresse

DST
Entwicklungszentrum für
Schiffstechnik und Transportsysteme e.V.

Oststraße 77
47057 Duisburg

Postfach 10 13 49
47013 Duisburg

Tel.: 0203 - 99 36 9 - 0
Fax: 0203 - 36 13 73

E-Mail: dst@dst-org.de

Anfahrt

LINKS