divider
DST – Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V. - LOGO
Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V.

Binnenschifffahrt in Nord-/Nordostdeutschland – Herausforderungen und Perspektiven

Analyse der Herausforderungen und Perspektiven der Binnenschifffahrt in Nord- und Nordostdeutschland – Handlungsempfehlungen für Politik und Wirtschaft

Hafen Hamburg Marketing (Logo)

Aktuellen Prognosen zufolge wird in den nächsten Jahren ein deutliches Verkehrswachstum erwartet. Auch die Binnenschifffahrt profitiert von dieser Entwicklung, wenn auch unterproportional. Insgesamt bleibt die Entwicklung der Binnenschifffahrt in den letzten Jahren hinter den Erwartungen zurück. Den stärksten Zuwachs verzeichnet auf fast allen Relationen seit Jahren die Straße. Dies gilt insbesondere auch im Untersuchungsgebiet. Ein Grund für die unbefriedigende Entwicklung ist der nicht bedarfsgerechte Ausbau der Infrastruktur sowie eine unzureichende Nutzung von durch Digitalisierung sich ergebenden Möglichkeiten. Hinzu kommen in den letzten Jahren weitere Probleme wie etwa häufigere und länger anhaltende Niedrigwasserperioden und andere Wetter-Extrema.
Mittel- bis längerfristig soll der Anteil der Binnenschifffahrt am Transportaufkommen deutlich erhöht werden und damit auch ein Beitrag zum Klima- und Umweltschutz geleistet werden. Hierzu war es notwendig, Problemfelder zu identifizieren und Lösungsvorschläge für die gefundenen Probleme zu entwickeln.
Im Rahmen der von Hafen Hamburg Marketing gemeinsam mit dem Bündnis Elbe-Seitenkanal und der Elbe-Allianz in Auftrag gegebenen Studie „Binnenschifffahrt in Nord- und Nordostdeutschland – Herausforderungen und Perspektiven“ untersuchte das Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme (DST) zusammen mit dem Bremer Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) und PLANCO Consulting aus Essen die Binnenschifffahrt im Hinterlandverkehr des Hamburger Hafens. Die Binnenschifffahrt spielt für die Wirtschaft in den Bundesländern entlang des nord- und nordostdeutschen Wasserstraßengebietes eine bedeutende Rolle. Zudem bieten die freien Kapazitäten auf den Wasserwegen, der zunehmende Ökologisierungsdruck und die aus der fortschreitenden Digitalisierung resultierenden Potenziale neue Chancen für die Binnenschifffahrt.
Die Studie umfasst neben Marktanalysen, der Untersuchung von Beschäftigungs- und Wertschöpfungseffekten, der Bestimmung von Verlagerungspotenzialen sowie Infrastrukturbetrachtungen auch konkrete Handlungsempfehlungen für die handelnden Akteure, etwa hinsichtlich der Wasserstraßeninfrastruktur, möglicher Maßnahmen zur Emissionsreduzierung und der Digitalisierung der Binnenschifffahrt. Im Rahmen einer live übertragenen Online-Pressekonferenz wurden die wesentlichen Ergebnisse der Studie den Vertretern der Presse sowie der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.
Die gesamte Studie kann ebenso wie die Aufzeichnung der Online-Pressekonferenz unter folgender Webadresse abgerufen werden: Studie Binnenschifffahrt.

 

Medienspiegel:

Projektlaufzeit:

  • März 21 – September 21

Auftraggeber

  • Hafen Hamburg Marketing e.V. (Hamburg)
  • Bündnis Elbe-Seitenkanal e.V. (Lüneburg)
  • Elbe-Allianz e.V. (Magdeburg)

 

Ansprechpartner:

Projektkoordination:

 

Verbundpartner:

Die Studie wurde im Rahmen des COMBINE Projektes, gefördert durch das Interreg Ostseeprogramm IV B, durchgeführt.

Wegweisende Konzepte
für Schifffahrt und Logistik

  • Aif Logo Slide 001
  • Jrf Logo Slide 001
  • Logo UDE
  • ZLV Logo Weboptimiert1

Adresse

DST
Entwicklungszentrum für
Schiffstechnik und Transportsysteme e. V.

Oststraße 77
47057 Duisburg

Tel.: 0203 - 99 36 9 - 0
Fax: 0203 - 99 36 9 - 70

E-Mail: dst@dst-org.de

Anfahrt