divider
DST – Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V. - LOGO
Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V.

Logistikforschung im DST

Der Fachbereich Logistik & Verkehr im Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e. V. untersucht Sachverhalte der technischen Machbarkeit und ökonomischen Tragfähigkeit aus den Bereichen (Binnen-)Schiffsbetrieb und (Binnen-)Hafenlogistik.

Dazu zählen neben klassischen uni- und multimodalen Transport- und Logistikkonzepten auch Konzepte der Verkehrsverlagerung, des urbanen Güterverkehrs und des öffentlichen Personennahverkehrs. Zudem gehören Umschlagtechniken und Hafenprozesse zum erweiterten Untersuchungsbereich des Fachbereichs.

Containerbinnenschiff

Auf Basis der jahrzehntelangen Erfahrung aus Industrie- und Forschungsprojekten kann das DST auf einen großen Erfahrungsschatz im Themenfeld Schiffsbetrieb und Verkehrswirtschaft und mit Hilfe des institutseigenen Kostenanalysemodell FLUVIAL kann das DST eine zuverlässige Analyse und Bewertung der Kostenstrukturen verschiedener Schiffstypen bei unterschiedlichen Wassertiefen und Tiefgängen durchführen.

Durch die verstärkte Abkehr von ehemals typischen Direktverkehren, etwa von trockenem oder flüssigem Massengut, wird das Binnenschiff heutzutage verstärkt als Bestandteil multimodaler, internationaler Transport- und Wertschöpfungsnetzwerke verstanden. Diese Einbettung in teils komplexe Strukturen erfordert Sicherheit sowohl auf der Planungs- als auch auf der Durchführungsebene. Neben den traditionellen Kostenbetrachtungen sind somit unterschiedliche Methoden aus der Logistikforschung, etwa aus dem Operations Research, der ereignisdiskreten Simulation oder dem Supply Chain Analytics, vonnöten, um die vielfältigen Interaktionen zwischen den verschiedenen Elementen eines Logistikprozesses zu analysieren.

Einzigartig in seiner klaren Ausrichtung auf die Hafenforschung stellt das Versuchszentrum für innovative Hafen- und Umschlagtechnologien (HaFoLa) die ideale Grundlage für die Entwicklung und Erprobung von Innovationen in der Interaktion von Schiff und Hafen sowie der Hafenlogistik dar. Insbesondere vor dem Hintergrund der stetig fortschreitenden Digitalisierung und Automatisierung bietet HaFoLa eine ideale Versuchsumgebung, um unterschiedliche technologische Innovationen hinsichtlich ihrer technischen Machbarkeit und ökonomischen Tragfähigkeit im Hafenumfeld zu untersuchen.

Containerumschlag

Zu den zahlreichen Forschungspartnern und Kunden gehören die großen europäischen Seehäfen, wie z. B. Rotterdam, Antwerpen, Hamburg und Bremen, und die großen und kleinen Binnenhäfen, etwa Duisburg, Berlin, Wesel, Minden und Basel, ebenso wie traditionsreiche Reedereien, wie DTG – Deutsche Transport Genossenschaft, Reederei Deymann und Dettmer Reederei, und bekannte Verlader, insb. aus dem produzierenden Gewerbe.

Des Weiteren kooperiert der Fachbereich mit einer Vielzahl von Technologie- und Lösungsanbietern, darunter mercatronics GmbH und w3logistics AG, und großen und kleinen Beratungshäusern, etwa PLANCO Consulting und Spiekermann Ingenieure, zusammen.

Zudem arbeitet der Fachbereich mit einer Vielzahl wissenschaftlicher Institutionen, sowohl aus der Logistikforschung (u. a. Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik, Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr und Hochschule Wismar) als auch aus verwandten Disziplinen (z. B. Universität Duisburg-Essen, RIF Institut für Forschung und Transfer und Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität), sowie einschlägigen Verbänden, wie z. B. dem Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt e.V. (BDB), dem Bundesverband Öffentlicher Binnenhäfen e. V. (BÖB), dem Verein für europäische Binnenschifffahrt und Wasserstraßen e. V. (VBW), dem Bundesverband der Selbständigen Abteilung Binnenschiffahrt e. V. (BDS), der European Federation of Inland Ports (EFIP) und dem Unabhängigen Tanklagerverband (UTV), zusammen.

Insbesondere das internationale Netzwerk des Fachbereichs erlaubt eine starke Präsenz in europäischen und globalen Projekten sowie den fachlichen Austausch mit Gastwissenschaftlern aus der ganzen Welt. Hier sind insb. Technische Universiteit Delft, Universiteit Antwerpen, Fachhochschule Oberösterreich und POM Oost-Vlaanderen zu nennen.

Zudem ist der Fachbereich Mitglied in verschiedenen Organisationen, wie z. B. dem Zentrum für Logistik und Verkehr der Universität Duisburg-Essen, der Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr und Hafen Hamburg Marketing, und in diversen internationalen Gremien, darunter die World Association for Waterborne Transport Infrastructure (PIANC), vertreten.

 

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl der laufenden Projekte aus Industrie und Forschung mit Beteiligung des Fachbereichs Logistik & Verkehr:

Zu den abgeschlossenen Vorhaben mit Beteiligung des Fachbereichs III gehören u.a. die Folgenden:

Wegweisende Konzepte
für Schifffahrt und Logistik

  • Aif Logo Slide 001
  • Jrf Logo Slide 001
  • Logo UDE
  • ZLV Logo Weboptimiert1

Adresse

DST
Entwicklungszentrum für
Schiffstechnik und Transportsysteme e. V.

Oststraße 77
47057 Duisburg

Tel.: 0203 - 99 36 9 - 0
Fax: 0203 - 99 36 9 - 70

E-Mail: dst@dst-org.de

Anfahrt