divider
DST – Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V. - LOGO
Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V.

Vom 14. bis 17. November 2022 fand die 9. Transport Research Arena in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon statt. Das DST war mit mehreren Mitarbeitern aus den Fachbereichen „Logistik und Verkehr“ und „Experimentelle Untersuchungen, Antriebstechnik, Emissionen“ vertreten und stellte dazu drei wissenschaftliche Publikationen zu den Themen „innovative hubs“ und „greening freight transport“ vor.

Gemeinsam mit dem Verein für europäische Binnenschifffahrt und Wasserstraßen e. V. (VBW) und dem Maritime Research Institute Netherlands (MARIN) hat das DST eine Broschüre veröffentlicht, die eine kompakte Übersicht über gegenwärtig verfügbare oder in der Entwicklung befindliche Technologien zur Dekarbonisierung und/oder zur Reduzierung des Ausstoßes von Luftschadstoffen bietet.

Im Rahmen der Vernetzungskonferenz IHATEC/DigiTest des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) am 28. September 2022 in Berlin ist das Forschungsvorhaben CoboTank einer breiten Fachöffentlichkeit vorgestellt worden.

Das europäische Forschungsprojekt MultiRELOAD entwickelt Lösungen zur Digitalisierung und Automatisierung der Binnenhäfen entlang Rhein und Donau.

Das vierte Treffen der Begleitforschungsgruppe fand am 1. September 2022 im DST statt. Hierbei wurden die beiden Arbeitsgruppen zu den Themenschwerpunkten Antriebssysteme & alternative Kraftstoffe sowie innovative Schiffskonzepte präsentiert.

Das Projekt „Entwicklung und Erprobung kollaborativer und automatisierter Robotersysteme zur Unterstützung des Beladevorgangs von Tankschiffen“ (kurz: CoboTank) startete mit einer Auftaktveranstaltung in Duisburg.

Im Mai und Juni wurden vom DST mehrere Vorträge zu veröffentlichten Forschungsergebnissen präsentiert.

Die erste Sitzung des gemeinsamen Fachausschusses „Wirtschaft und Logistik“ von BÖB und VBW fand in Duisburg statt.

Am 28. März 2022 fand die Online-Veranstaltung „Urbane Versorgung über die Wasserstraße“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe „JRF vor Ort“ statt. Sie war gleichzeitig als Abschlussveranstaltung des Forschungsvorhabens „DeConTrans – Innovative Konzepte für einen dezentralen Containertransport auf der Wasserstraße“ mit Beteiligung der beiden JRF-Mitgliedsinstitute – DST und RIF – konzipiert.

Hafen Hamburg Marketing (Logo)

Für die Binnenschifffahrt in Nord- und Nordostdeutschland sind Verlagerungspotenziale vorhanden, Optimierungspotenziale aber auch.

Das Register ausgewählter Projekte und eine Übersicht über News und Events im Kontext der Binnenschifffahrt sind veröffentlicht und werden fortlaufend überarbeitet.

Hafen Hamburg Marketing (Logo)

Das Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e. V. (DST) und Hafen Hamburg Marketing e. V. (HHM) haben eine gegenseitige Vereinsmitgliedschaft unterzeichnet.

Wie gelingt es, den Binnenschiffsverkehr weiter zu modernisieren, leistungsfähig aufzustellen und stärker ins Bewusstsein zu rücken? Bei der virtuellen Veranstaltung „Die Bedeutung der Binnenschifffahrt für Europa“ unter Beteiligung des DST wurden diese und weitere Fragen diskutiert.

Start des Projekts war ein Termin bei der BASF, dann begann das DST in einem Konsortium mit der Entwicklung des Tankschiffes. Ziel war es, die Tragfähigkeit des Tankers auch bei sehr kleinem Tiefgang deutlich zu verbessern, um so die Versorgung des Werkes in Ludwigshafen bei Niedrigwasser zu verbessern. CFD-Berechnungen und Modellversuche lieferten vielversprechende Ergebnisse. BASF hat jetzt die Reederei STOLT beauftragt, das Schiff zu bauen und Ende 2022 in Betrieb zu nehmen.

Im Dezember 2020 startete das Verbundvorhaben MariData. Das übergeordnete Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines Decision-Support Systems (DSS) für Seeschiffe. Das DST befasst sich in dem Kontext mit der Flachwasserhydrodynamik in Wellen.

Innerhalb der letzten drei Jahre befasste sich das Forschungsvorhaben mit dem Entwurf und der Entwicklung eines nachhaltigen, schwimmenden Arbeits- und Lebensraums. Für die abschließenden Modellversuche mit der Gesamtplattform fertigte und lieferte das DST spezifische Decksaufbauten für zwei Anwendungsbereiche.

Im Dezember 2020 startete das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Verbundvorhaben „FlaBi“. Das Vorhaben befasst sich mit der Entwicklung von Binnenschiffen für extreme Niedrigwasserbedingungen. Das DST übernimmt dabei die Koordination des Verbundprojekts und führt sein eigenes Teilvorhaben „FlaBiTec“ durch.

Das DST hat an der Veranstaltung „Die lokale Integration Geflüchteter – Erfahrungen aus NRW“ teilgenommen und Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Aneignung von beruflichen Grundkompetenzen in der Binnenschifffahrt und Hafenlogistik vorgestellt.

Im September 2020 konnten die Tests des neu entwickelten Schiffskonzepts im Flachwassertank des DST erfolgreich abgeschlossen werden.

Am 22. Oktober 2020 wurde das Versuchs- und Leitungszentrum Autonome Binnenschiffe „VeLABi“ am DST durch den Staatssekretär im NRW-Verkehrsministerium, Dr. Hendrik Schulte, eröffnet.

HaFoLa_Logo

Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Hendrik Wüst besuchte das DST und das Versuchszentrum VeLABi und übergab den Förderbescheid für das neue Versuchszentrum für innovative Hafen- und Umschlagtechnologien (HaFoLa).

Die Binnenschifffahrt gilt als zuverlässiger, sicherer und umweltverträglicher Verkehrsträger, der für einen nachhaltigen Transport unverzichtbar ist. Mit rund 230 Millionen Tonnen transportierten Gütern pro Jahr und annähernd vierhunderttausend Beschäftigten ist eine innovative Binnenschifffahrt Voraussetzung für eine wettbewerbsfähige Wirtschaft und zugleich Garant für wirtschaftliche Prosperität.  Damit sie ihre Wettbewerbsfähigkeit behaupten und in Zukunft noch stärken kann, sind Forschung und Innovation für eine moderne und saubere Flotte jedoch unverzichtbar.

Als einer von insgesamt 16 Experten ist Prof. Dr.-Ing. Bettar Ould el Moctar, Institutsdirektor des DST – Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e. V. und Inhaber des Lehrstuhls für Schiffstechnik, Meerestechnik und Transportsysteme an der Universität Duisburg-Essen, in die Innovationskommission zum Innovationsprogramm Logistik 2030 des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) berufen worden.

Für zwei Wochen im Januar 2020 standen schwimmende Plattformen im Fokus der Untersuchungen am DST. Seegangsversuche im Flachwassertank dienten der Analyse von entwickelten Teilsystemen des Forschungsvorhabens Space@Sea. Das Forschungsvorhaben befasst sich mit dem Entwurf und der Entwicklung eines nachhaltigen, schwimmenden Arbeits- und Lebensraums.

Um mit der Wasserstraße als zuverlässigen und leistungsfähigen Verkehrsträger dem Verkehrsinfarkt auf der Straße entgegenzuwirken, begleitet die DeltaPort Niederrheinhäfen GmbH – ein Zusammenschluss der Häfen Rheinberg-Orsoy, Voerde, Wesel und Emmerich – von nun an das DST-Forschungsprojekt „DeConTrans – Innovative Konzepte für einen dezentralen Containertransport auf der Wasserstraße“.

Ab dem 1. Oktober beginnt der Aufbau des neuen Versuchs- und Leitungszentrum Autonome Binnenschiffe am DST.

Im September fand in Kalkar die diesjährige Messe Shipping Technics Logistics 2019 statt. Das DST stellte gemeinsam mit der Niederrheinischen IHK Duisburg-Wesel-Kleve zu Duisburg und weiteren Partnern sein Angebotsportfolio und Forschungsprofil vor.

Zweites Meilensteintreffen im EFRE-Projekt – Am 4. September 2019 fand in Duisburg das zweite Meilensteintreffen des Forschungsprojekts „Innovative Konzepte für einen dezentralen Containertransport auf der Wasserstraße“ (DeConTrans) statt.

Vom 23. bis zum 26. Juli 2019 fand der 14. OpenFOAM Workshop in Duisburg statt.

EFRE-Projekt DeConTrans. Am 10. April 2019 fand im DST – Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme in Duisburg eine Veranstaltung der Reihe „JRF vor Ort“ mit dem Titel „Logistik im Wandel: Moderne Konzepte und Technologien für die int

Im Auftrag der Ruhr IHK’s hat das DST eine Machbarkeitsstudie zum Autonomen Fahren in der Binnenschifffahrt durchgeführt.  Die Studie können Sie hier lesen: Machbarkeitsstudie Autonomes Fahren

Sie als Freunde, Förderer, Wegbegleiter und interessierte Öffentlichkeit waren am 02.04.2019 herzlich dazu eingeladen, das 5-jährige Jubiläum der JRF im Rahmen einer Festveranstaltung zu begehen. Die JRF ist die Forschungsgemeinschaft des Landes NRW un

Am 05. November 2018 fand beim Verein für europäische Binnenschifffahrt und Wasserstraßen e.V. in Duisburg die Übergabe der Machbarkeitsstudie „Perspektiven für den Einsatz von Wasserstoff als Kraftstoff in der Binnenschifffahrt“ statt. Die Studie wurd

Am 30. Oktober wird mit dem Kick-off Meeting der Startschuss zu dem Projekt DeConTrans – „Innovative Konzepte für einen dezentralen Containertransport auf der Wasserstraße“ gegeben.

Am 10. Oktober 2018 fand unter der Beteiligung des NRW-Ministers für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, sowie des Direktors des Forschungsinstituts für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen und CEO der

Auch in diesem Jahr hat das DST wieder am Girls’Day mit 2 interessierten Schülerinnen teilgenommen. Aufgrund der vielschichtigen Aufgaben innerhalb des Instituts, erhielten die Mädchen in den verschiedenen Bereichen einen kurzen Einblick: In der Schrei

JRF vor Ort, 14.03.2018

14.03.2018, IHK Duisburg  In Duisburg zählt die JRF drei starke technische Forschungsinstitute zu ihren Mitgliedern: Das IUTA – Institut für Energie- und Umwelttechnik, das ZBT – Zentrum für BrennstoffzellenTechnik und das DST – Entwicklungszentrum für

Bereits zum 5. Mal hat die Allianz Esa auf dem »Forum Binnenschifffahrt« den »Innovationspreis Binnenschifffahrt« verliehen. In diesem Jahr ging er an den Reeder Steffen Augspurger und den Wissenschaftler Joachim Zöllner (DST) für ihren gemeinsam entwickelten Flex-Tunnel.

Im Rahmen des Interreg-Projektes MariGreen wurden umfangreiche Modellversuchsreihen erfolgreich abgeschlossen.

Der neue ZKR-Generalsekretär Bruno Georges, der im November 2016 Hans van der Werf ablöste, konnte sich am 24. April 2017 bei seinem Antrittsbesuch in Duisburg selbst davon überzeugen, welche Rolle ein Binnenschiffssimulator in der Aus- und Weiterbildu

Das DST nahm am 27. April 2017 erstmalig am Girls‘ Day teil und bot 2 Plätze für Schülerinnen . Wir konnten den Mädchen unsere interessanten Themenfelder näherbringen und sie anschließend mit theoretisch „praktischen“ Übungen am Simulator begeistern.

Wie lassen sich industrielle Produktion und die Reinhaltung von Luft, Boden und Wasser in NRW miteinander vereinbaren? Welcher gemeinsamen Anstrengung von Industrie, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik bedarf es, um die Industrie in NRW wettbewerbsf

Engineer's Night 2017

Am 27. Januar 2017 wurde wieder interessierten Besuchern die Möglichkeit geboten, einen Blick hinter die Kulissen diverser Labore und Räumlichkeiten der Universität Duisburg-Essen zu werfen. Auch das DST, als An-Institut der UDE, beteiligte sich an die

Bundesweit bietet die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve als einzige Stelle den Abschluss als „Geprüfter Binnenschiffermeister/Geprüfte Binnenschiffermeisterin“ an. Das Berufsbild umfasst die Wahrnehmung sämtlicher Führungsaufgaben und Führungsverantwortung an Bord eines Binnenschiffes im Güter- oder Personenverkehr, eine leitende Tätigkeit in der betrieblichen Organisation eines Binnenschifffahrtsunternehmens oder die Gründung und Führung eines eigenen Unternehmens im Binnenschiffsgüter- oder -personenverkehr.

Im Rahmen einer internationalen Auftaktveranstaltung wurde am 18. November in Papenburg das INTERREG VA Projekt LNG-PILOTS angestoßen.  Rund 35 Partner aus NRW, Niedersachsen und den Niederlanden haben sich unter der Führung von Energy Valley (Groninge

Am 8. November 2016 lud die JRF unter Beteiligung von NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze zur öffentlichen und kostenlosen Dialogveranstaltung „Digitalisierung – Perspektiven fortschreitender Vernetzung“ nach Düsseldorf ein.

Das DST entwickelt für die indische Wasserstraßen-Verwaltung IWAI neue Binnenschiffstypen, um die Binnenschifffahrt auf dem „National Waterway 1“ (Ganges-Bhagirathi-Hooghly) weiterzuentwickeln und so den Gütertransport von der Straße und Schiene auf das Wasser zu verlagern.

Auf Einladung des Bundesverbandes der Binnenschifffahrt e.V. kam Bundesverkehrsminister Dobrindt am 12. Juli nach Duisburg, um sich sowohl an Bord des Koppelverbandes „Rhenus Duisburg“ und des Schulschiffes RHEIN als auch mit Hilfe des Flachwassersimulators „Sandra“ ein aktuelles Bild von der Situation der Binnenschifffahrt machen zu können.

Kick-off E-Binnenschiff

Das Projekt „E-Binnenschiff“ startete nun offiziell mit dem ersten Treffen des Konsortiums am 7. Juli 2016 im DST.

Prof. Dr.-Ing H. H. Heuser

Zum Auftakt des 37. Duisburger Kolloquiums Schiffstechnik / Meerestechnik „Das Schiff, die Offshore-Anlagen und die Digitalisierung“ wurde Herrn Professor Heuser für seine 60-jährige Tätigkeit und Unterstützung des DST die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Wegweisende Konzepte
für Schifffahrt und Logistik

  • Aif Logo Slide 001
  • Jrf Logo Slide 001
  • Logo UDE
  • ZLV Logo Weboptimiert1

Adresse

DST
Entwicklungszentrum für
Schiffstechnik und Transportsysteme e. V.

Oststraße 77
47057 Duisburg

Tel.: 0203 - 99 36 9 - 0
Fax: 0203 - 99 36 9 - 70

E-Mail: dst@dst-org.de

Anfahrt